Tipps für Schwangere & Mütter

Stilleinlagen – wie sie helfen und welche es gibt

Stilleinlagen – wie sie helfen und welche es gibt

Dein Körper beginnt schon in der Schwangerschaft damit, Milch zu produzieren. Deswegen kann es schon vor der Geburt deines Babys und während der gesamten Stillzeit passieren, dass Muttermilch aus deinen Brüsten ausläuft. Deswegen gibt es Stilleinlagen.

Stilleinlagen sind (meist runde oder ovale) Pads, die du in deinen BH legen kannst, um auslaufende Muttermilch aufzufangen. Sie geben dir ein sicheres Körpergefühl und schützen deine Kleidung. Du kannst zwischen waschbaren Stilleinlagen und Einweg-Stilleinlagen wählen.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Welche das sind, erfährst du in diesem Beitrag. Außerdem haben wir für dich weitere wichtige Fragen rund um das Thema Stilleinlagen gesammelt. 

Einweg oder waschbar? Stilleinlagen-Varianten von Lansinoh im Vergleich   

Welche Stilleinlage passt am besten zu mir?

Einweg-Stilleinlagen 

Hervorragende Saugfähigkeit und starker Schutz in Form einer praktischen Einweg-Stilleinlage.

Waschbare Stilleinlagen

Superweicher, wiederverwendbarer Schutz in Form einer waschbaren Stilleinlage.

Vor der Geburt

 

 

Stillen Phase 1

Der Körper reguliert die Milchversorgung, weshalb es zu starkem und/oder häufigem Austritt von Muttermilch kommen kann.

🤍 🤍 🤍 🤍 🤍

🤍 🤍 🤍 🤍

Stillen Phase 2

Der Körper reguliert immer noch die Milchversorgung. Inzwischen läuft jedoch viel seltener und vielleicht auch in abgeschwächter Form Muttermilch aus.

🤍 🤍 🤍 🤍

🤍 🤍 🤍 🤍 🤍

Zu Hause

🤍 🤍 🤍 🤍

🤍 🤍 🤍 🤍 🤍

Unterwegs

🤍 🤍 🤍 🤍 🤍

🤍 🤍 🤍

Lansinoh Stilleinlagen (Logo)

Gut für: Anfangszeit; starkes Auslaufen; praktischer Komfort für unterwegs

Gut für: regulierter Milchfluss; sanfter, diskreter und wiederverwendbarer Schutz; Anwendung zu Hause

 

Einweg-Stilleinlagen

Einweg-Stilleinlagen sind für den einmaligen Gebrauch gedacht. Sie sind vor allem für die ersten Tage des Stillens gedacht, wenn sich dein Körper noch umstellen bzw. an die neuen Gegebenheiten anpassen muss. Außerdem eignen sie sich auch sehr gut für unterwegs, für Situationen, in denen es schnell gehen muss und für Mamas, die auf Stilleinlagen mit sehr hoher Saugfähigkeit angewiesen sind.

Wir empfehlen dir die Lansinoh Stilleinlagen.  Die   von Lansinoh geben dir mit ihrem supersaugfähigen Kern ein sicheres Gefühl und sorgen mit ihrer seidig weichen und atmungsaktiven Oberfläche dafür, dass auch sensible Haut immer angenehm trocken bleibt. Weil unsere Stilleinlagen selbstklebend sind, verrutschen sie außerdem nicht.

Hier findest du die Vor- und Nachteile von Einweg-Stilleinlagen auf einen Blick:

Pro:

  • Einwegartikel sind sehr praktisch, da du stets einen großen Vorrat hast und sie immer bei Bedarf wechseln kannst.
  • Unsere Einweg-Stilleinlagen sind supersaugfähig und praktisch auslaufsicher.
  • Unsere Einlagen sitzen nicht nur sehr gut, sondern auch sehr diskret.

Contra:

  • Einweg-Stilleinlagen verursachen mehr Abfall als ihr waschbares Pendant.
  • Du musst deinen Vorrat immer wieder aufstocken, was wie bei Windeln mit der Zeit teuer werden kann.

Waschbare Stilleinlagen

Waschbare Stilleinlagen sind genau das, was der Name schon vermuten lässt: Einlagen, die man waschen und wiederverwenden kann. In der Regel werden sie in Sets geliefert, sodass immer einige in Gebrauch sind, während der Rest in der Wäsche liegt. Sie sind eine gute Wahl für die Zeit, wenn sich dein Milchfluss reguliert hat, da du ab diesem Zeitpunkt in der Regel seltener ungewollt Milch verlierst.

Die von Lansinoh sind bis zu neunmal saugfähiger als vergleichbare Markenprodukte im Handel und überzeugen durch ihren zuverlässigen 3-Lagen-Schutz. Weil sie wiederverwendbar sind, schonst du nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutet.

Hier findest du die Vor- und Nachteile waschbarer Stilleinlagen auf einen Blick:

Pro:

  • Einige Frauen empfinden wiederverwendbare Stilleinlagen als weicher und angenehmer.
  • Du produzierst weniger Abfall, was ein Gewinn für die Umwelt ist.
  • Unsere waschbaren Stilleinlagen sind langlebig und kostengünstig.

Contra:

  • Wiederverwendbare Stilleinlagen sind in puncto „unterwegs sein“ etwas unpraktischer als Einweg-Stilleinlagen. Du solltest besser immer ein zusätzliches Paar und einen auslaufsicheren Beutel dabeihaben, damit du die nassen Einlagen schnell wechseln kannst.
  • Unsere waschbaren Stilleinlagen sind viel saugfähiger als andere, allerdings sind alle waschbaren Einlagen weniger saugfähig als ihr Einweg-Pendant.
  • Du musst sie regelmäßig waschen, was natürlich zusätzlich Arbeit macht. Unsere Stilleinlagen werden mit einem Netzwäschesack geliefert, um dir diesen Teil zu vereinfachen und sicherzustellen, dass sie nicht zusammen mit den Socken verschwinden.

FAQ zu Stilleinlagen

Ist es normal, dass Muttermilch austritt?

Fast allen Müttern ist es unangenehm, wenn Muttermilch aus ihren Brüsten austritt  und sich nasse Flecken auf der Kleidung abzeichnen. Dass Muttermilch austritt, ist jedoch ein ganz normaler Bestandteil des Stillens. Auch in der Schwangerschaft kann bereits Milch aus deinen Brüsten fließen. Der Milchfluss bedeutet lediglich, dass dein Körper Milch produziert.

Wann und wie lange kann Muttermilch aus den Brüsten austreten?

  • Schon in der Schwangerschaft kann Milch aus deinen Brüsten austreten. Dabei handelt es sich um die Vormilch (Kolostrum), die schon während der Schwangerschaft gebildet wird.
  • In der Anfangsphase des Stillens passt dein Körper seinen Oxytocinspiegel an. Das ist ein Hormon, das für den Milchfluss mitverantwortlich ist. Wenn die Anpassung abgeschlossen ist, wird das Auslaufen der Muttermilch aus deinen Brüsten nachlassen. Solange du stillst und Milch produzierst, kann es jedoch immer wieder auftreten.
  • Wenn du besonders viel Milch produzierst oder dein Baby lange nicht getrunken hat, kann es sein, dass Milch aus deinen Brüsten ausläuft.
  • Bei manchen Müttern wird der Milchspendereflex schon beim Gedanken an ihr Baby oder wenn das Baby weint ausgelöst.

Wofür brauche ich Stilleinlagen und wie wende ich sie an?

Stilleinlagen wurden extra dafür entwickelt, um Muttermilch aufzusaugen, die aus der Brust ausläuft. Sie sind dafür da, dir ein sicheres Gefühl zu geben und die Kleidung zu schützen.

Die Anwendung von Stilleinlagen ist ganz einfach: Du legst sie einfach in deinen BH hinein.  Lansinoh Einweg-Stilleinlagen kannst du zusätzlich mit den auf der Rückseite befindlichen Klebstreifen im BH fixieren. So verhinderst du ein Verrutschen. Alternativ kannst du sie direkt auf deine Brustwarzen legen und dann den BH anziehen – viele Frauen finden so die beste Position für die Stilleinlagen.

Wie oft muss ich Stilleinlagen wechseln?

Wie oft du deine Stilleinlagen wechseln solltest, hängt von deinem Milchfluss ab. Wenn du einen starken Milchfluss hast, ist es empfehlenswert, die Stilleinlagen mehrmals täglich zu wechseln. Bei einem leichten Milchfluss reicht der tägliche Wechsel aus.

Den Wechsel deiner Stilleinlagen kannst du so handhaben, wie es sich für dich gut anfühlt. Hygienischer ist es für deine Brustwarzen aber in einem trockenen Milieu. Wenn möglich, wechsle deine Stilleinlagen also lieber einmal mehr als einmal weniger.

Was mache ich, wenn meine Brustwarzen entzündet sind?

Wenn deine Brustwarzen entzündet sind, kannst du Stilleinlagen wie gewohnt anwenden. Zusätzlich kannst du Maßnahmen ergreifen, die deinen wunden Brustwarzen bei der Heilung helfen: Lanolin und kühlende Kompressen zwischen den Stillmahlzeiten können beispielsweise Wunder wirken. Deine Hebamme gibt dir gern jederzeit zusätzliche Tipps, wie deine wunden Brustwarzen am schnellsten wieder abheilen.

Kann ich Stilleinlagen auch schon während der Schwangerschaft verwenden?

Viele Frauen verwenden Stilleinlagen schon während der Schwangerschaft. Schließlich kann auch schon Milch aus deinen Brüsten austreten, wenn dein Baby noch nicht auf der Welt ist.

Wie viele Stilleinlagen benötige ich?

Das kommt ganz darauf an, wie oft du deine Stilleinlagen wechselst. Wenn du waschbare Stilleinlagen verwendest, musst du auch im Blick behalten, wie häufig bei euch zuhause Wäsche gewaschen wird – dementsprechend viele waschbare Stilleinlagen brauchst du dann, um immer auf der sicheren Seite zu sein.

Auch bei Einweg-Stilleinlagen lohnt es sich, immer einen kleinen Vorrat zuhause zu haben.

Wie lange brauche ich Stilleinlagen?

Dein Körper braucht nach der Geburt einige Zeit, um ins Gleichgewicht zurückzufinden. Bei den meisten Frauen, die regelmäßig stillen, tritt nach einiger Zeit weniger oder kaum noch Muttermilch zwischen den Stillmahlzeiten aus den Brüsten aus. Grundsätzlich kann aber Muttermilch aus deinen Brüsten austreten, solange du stillst.

Deswegen solltest du Stilleinlagen zuhause haben, solange du noch nicht abgestillt hast.

Welche Stilleinlagen sind die besten?

Einweg- und waschbare Stilleinlagen ergänzen sich perfekt. Das Gute an unseren Stilleinlagen ist, dass du dich zwischen ihnen entscheiden kannst – es aber nicht musst! Warum nicht einfach beide miteinander kombinieren? Waschbare Stilleinlagen für zu Hause und Einweg-Stilleinlagen für unterwegs. Wie du dich auch entscheidest, denke immer daran deine Stilleinlagen zu wechseln, sobald sie nass sind, um deine Haut gesund zu halten.

Doch egal, für welche Stilleinlagen du dich auch entscheidest: Zieh dein Lieblingsoberteil ruhig wieder an – mit Stilleinlagen hat die auslaufende Milch keine Chance mehr!

You have successfully subscribed!