Tipps für Schwangere & Mütter

Die Zusammensetzung der Muttermilch

Zusammensetzung der Muttermilch

Muttermilch ist einzigartig. Wir verraten dir woraus sie besteht und warum sie für die gesunde Entwicklung von Neugeborenen so wichtig ist.

Zusammensetzung der Muttermilch

Zu 90 % besteht Muttermilch aus Wasser. Die restlichen 10 % aber haben es im wahrsten Sinne des Wortes in sich: über 1.000 Eiweiße helfen deinem Baby, sein Immunsystem zu stärken, ebenso wie eine Vielzahl an Enzymen. Über 200 Oligosaccharide (Mehrfachzucker) fungieren als Präbiotika. Bestimmte Mineralien und Vitamine versorgen dein Baby ebenso mit lebenswichtigen Nährstoffen, wie spezielle Fettsäuren. Antikörper, die du gebildet hast, schützen dein Baby vor Infekten, bestimmte Hormone regeln physiologische Abläufe und helfen dabei, eine innige Mutter-Kind-Bindung aufzubauen.

Die Muttermilch passt sich mit ihrer Zusammensetzung nicht nur im Laufe der Zeit den Bedürfnissen deines – wachsenden – Babys an, sondern verändert sich sogar im Laufe einer einzigen Mahlzeit.

Vormilch, Übergangsmilch und reife Muttermilch

In den ersten Tagen nach der Geburt produziert dein Körper das Kolostrum, die zähe und klebrige und sehr nährstoffreiche „Vormilch“. Sie enthält eine hohe Anzahl an Antikörpern, um dein Neugeborenes vor Infektionen zu schützen. Dem Kolostrum folgt in den Tagen 6-14 die Übergangsmilch, die bereits einen hohen Milchzuckergehalt hat. Die reife Muttermilch bildest du ab der dritten Woche. Sie ist reich an Proteinen, Vitaminen, Milchzucker und Vitaminen.

Zu Beginn einer Mahlzeit ist die Muttermilch eher wässrig und der Milchzuckergehalt relativ hoch, gegen Ende dickflüssiger und fetthaltiger.

Wenn du das Gefühl hast, nicht genug Milch für dein Baby zu haben, gibt es Möglichkeiten, das ganz schnell zu überprüfen. Die einfachste ist die, zu beobachten, ob dein Baby zunimmt und einen gesunden Eindruck macht. Solltest du Zweifel haben, wiegst du dein Baby am besten vor und nach dem Stillen mit Windel. Dies sollte nur unter Anleitung deiner Hebamme oder einer Stillberaterin geschehen.

Im Schnitt trinkt dein Baby ab dem zehnten Tag nach der Entbindung ungefähr 750 ml. Da die Babys – genau wie ihre Eltern – Individuen sind, kann die Milchmenge aber variieren. Für manche reichen auch 420 ml, andere nehmen ca. 1.200 ml jeden Tag zu sich. Außerdem sollte die Windel häufig nass und voll sein. Vertraue darauf, dass die Natur die Milchbildung automatisch reguliert. Solltest du immer noch zweifeln, kontaktiere so früh wie möglich eine Stillberaterin oder Hebamme.

Wir wünschen dir eine schöne Stillzeit.

Articles

You have successfully subscribed!