Tipps & Infos

Pflegeprodukte für Kinder und Babys

23 November 2015

Mutter und Baby verwenden Pflegeprodukte für Kinder und Babys von Lansinoh

Pflegeprodukte für Kinder und Babys – welche Produkte gibt es, wozu und wann kommen sie zum Einsatz? Für Babys und Kleinkinder gibt es Regalwände voller Pflege- und Kosmetikprodukte. Doch welche Babypflege braucht mein Kind? Und sollte ich dabei 'gängige' Pflegeprodukte oder ausgewählte Bio- und Naturkosmetik für Kinder verwenden? Unser Überblick schafft Orientierung und benennt zudem sinnvolle, teilweise kostenlose, natürliche Alternativen zu herkömmlich gebrauchten Pflegeprodukten für Kinder und Babys.

Reinigungstücher und Wundschutzcreme

Gehören anscheinend zum gewindelten Kind dazu, wie der Punkt zum Satz. Dabei muss beides weder dauerhaft noch jedes Mal genutzt werden. Eine gute Wundschutzcreme enthält natürliche Inhaltstoffe, die vor dem Wundwerden schützen, das sind üblicherweise Zink oder Lanolin (z.B. die Reste Ihrer Lansinoh HPA® Lanolin Salbe für beanspruchte Brustwarzen in der Stillzeit). Ein bereits wunder Po kann leicht mit Soor infiziert werden. Dann empfiehlt sich eine explizit wundlindernde Salbe, z.B. Wundheilsalben wie Infectosoor oder Multilind helfen sehr gut.

Alternative: Waschlappen

Anstelle von Reinigungstücher kann der Babypo mit einem sauberen Waschlappen feucht gereinigt werden oder der von Stramplern befreite Babypo wird unter den fließenden Wasserhahn gehalten und rundum gewaschen. Danach sollte man alle kleinen Falten gut abtrocknen. Eine vorbeugende Wundschutzsalbe ist nicht notwendig, wenn das Baby aus seiner schmutzigen Windel sofort befreit und gereinigt wird. Beim leisesten Rotwerden des Babypos sollten Sie eine schützende Salbe anwenden. Solange alles gut aussieht, können Sie die Creme weglassen.

Schaumbad und Shampoo für Kinder

Ein Schaum-, Creme- oder Ölzusatz zum Badewasser ist nicht unbedingt wichtig, duftet aber gut und kann Spaß machen. Am besten man beginnt nicht zu früh mit schäumenden Zusätzen, denn diese können die Haut austrocknen. Da die Haut etwa ein halbes Jahr benötigt, um seinen Säureschutzmantel ausreifen zu lassen, empfiehlt sich in diesen ersten Monaten tatsächlich eher ein cremiger Zusatz im Badewasser. Öl-haltige Zusätze für Babys, wie ein spezielles Baby Pflegeöl,  sind erst sinnvoll, wenn die Haut ausgesprochen trocken wirkt.

Alternative: Muttermilch

Viele Mütter und Hebammen empfehlen kein Pflegeprodukt für Kinder im Badewasser, sondern einfach Muttermilch. Denn Muttermilch ist fetthaltig und pure Natur. Wenn Sie also sowieso kleine Vorräte an Muttermilch sammeln und erübrigen können, probieren Sie es einmal aus.

Shampoo für Babys und Kinder

Die meisten Babys werden zunächst nur mit einem milden Badewasserzusatz gereinigt, Waschlotion und Shampoo reinigen dagegen intensiver und sind besser erst ab dem 7. Monat regelmäßig im Einsatz. Shampoos für Babys, die die Babyhaare pflegen, sind bei feinem Haar noch nicht notwendig, aber manche Kinder haben schon früh sehr dichtes Haar und manche Eltern genießen einfach den lieblichen Duft feiner Babyshampoos und setzen sie deshalb gerne ein. Tipp: Als Shampoo-Fan lieber Naturkosmetik zur Babypflege mit sanft reinigenden und natürlich aufschäumenden Tensiden verwenden.

Alle Bio- und Naturkosmetik Pflegeprodukte für Kinder und Babys von Lansinoh

Pflegelotion oder Pflegeöl für Kinder

Wichtiger als das Baden ist das Pflegen und Eincremen der Babyhaut bei Bedarf. Auch hier gilt, weniger ist mehr. Nutzen Sie eine Baby-Pflege-Lotion oder ein Baby-Pflegeöl mit natürlichen Inhaltsstoffen. Studien zeigen: Kaltgepresste Speise-Öle sind weniger geeignet, denn sie sind nicht hoch aufgereinigt und können Hautirritationen hervorrufen.

Verteilen Sie die Lotion in den eigenen Händen und cremen Sie damit die Haut Ihres Babys ein. Bei trockener Babyhaut ist es wichtiger häufig mit wenig Lotion einzucremen, als gelegentlich mit viel Creme. Tägliches Eincremen kann also sehr gut sein, wenn die Lotion hauchdünn aufgetragen wird, sodass die Haut ein wenig unterstützt aber nicht zugeschmiert wird. Mehr zu Cremen und Pflege finden Sie in unserem Ratgeberbereich „Babypflege.“

Weitere Pflegeprodukte für Kinder

Wind- und Wettersalbe

Bei rauem Wind und eisiger Kälte angebracht, wenn die Gesichtshaut angegriffen wirkt. Kann noch weit in das Kleinkindalter genutzt werden, wenn sich das Kind bei Kälte viel draußen aufhält.

Heilwolle

Als weiteres Pflegeprodukt für Kinder und Babys wird Schafwolle empfohlen, die in die Windeln gelegt wird, um den Babypo zu schützen. Wir glauben, ein Hauch HPA® Lanolin Salbe (hoch aufgereinigtes Wollwachs aus Schafwolle gewonnen) schützt den Po besser, direkter und sauberer, den Heilwolle ist nicht besonders hoch aufgereinigt und kann zu Irritationen und Woll-Allergien führen.

Windeln

Von der niedlich kleinen „Newborn“-Größe reicht oftmals eine einzige Packung, dann ist das Baby bereits herausgewachsen. Den Vorrat daran also klein halten!

Alternative: Stoffwindeln oder windelfrei

Stoffwindeln sind nicht unbedingt umweltfreundlicher, es gibt aber in vielen Städten Windeldienste, die in großen Mengen waschen, dann macht es Sinn. Billiger als Wegwerfwindeln ist der Windeldienst leider nicht mehr.

Windelfrei – das geht – und muss kein Dogma sein. Unterwegs kann man ja Windeln nutzen, und zuhause windelfrei ausprobieren. Oder man benutzt sogar Windeln, fängt aber trotzdem frühzeitig mit dem Abhalten an. Hat jahrtausendelang prima funktioniert und in vielen Regionen dieser Erde funktioniert es noch bis heute: 80% aller Babys dieser Welt wachsen windelfrei auf. 20% - nämlich die Kinder westlicher Industrienationen – liegen, sitzen, krabbeln und laufen heutzutage lange in ihren Windeln. Unser Tipp lautet daher: so oft wie möglich windelfrei, damit die Babys ein Körpergefühl entwickeln, dass ihnen deutlich signalisiert: Ohne fühlt sich einfach besser an! Mehr zu windelfrei auf: www.artgerecht-projekt.de

Ähnliche Kategorien

Babypflege  

Auch interessant

Hilfreiche Produkte